The Blogparty – Vorstellungsrunde: Hip Hop Culture

Mit Freude möchte ich euch heute ein neues Mitglied von „The Blogparty“ vorstellen. Dabei handelt es sich um die Seite Hip Hop Culture. Das macht uns ab sofort noch vielseitiger und für euch hoffentlich interessanter. In einem Interview stellt sich Boris euch vor.

1.Wer bist du?
Hi, mein Name ist Boris, 77er Jahrgang, Magister in der Kunstgeschichte, Internet-Nerd, Hobby-Fotograf, aus Spaß an der Freude-Radiomoderator der wöchentlichen Radioshow „Hip Hop Culture“ – und das seit Ende 2002 und schlussendlich einfach nur ein passionierter Hip Hop- und Jazzmusik Liebhaber.

2.Durch deinen Blog bist du täglich mit dem Thema Musik in Kontakt. Hast du aktuell einen Lieblingskünstler oder ein Lieblingsalbum?
Ich bin ja der Meinung, dass es sehr viel wunderbare Musik gibt und deswegen ist es nicht einfach, jetzt einen Namen zu nennen… aus Deutschland Olli Banjo, Mädness, Fiva und Radrum, aus den USA Blackalicious, Talib Kweli, Cunninlynguists, The Roots, De La Soul, Madlib, A Tribe Called Quest, Donny Goines, Joell Ortiz… aus Frankreich die Ex-Saian Supa Crew Mitglieder, Soprano, Oxmo Puccino, TTC, Hocus Pocus, aus Italien Matt Manent, Michel, Maxi B. und noch so viele mehr…

3.Wann hast du den Blog gestartet?
Online ist der Blog im Sommer 2007 gegangen – davor war hiphopculture.de ein Onlinemagazin, an dem ich seit 2002 mitgearbeitet habe. Zur dieser Zeit gehörten zu Hip Hop Culture noch einige weitere Leute, weshalb es zu einem Onlinemagazin gereicht hat, dann wurden es immer weniger und schlussendlich hat sich auch die ganze Blogger-Szene weiterentwickelt. So wurde uns klar, dass ein Blog Hip Hop Culture wesentlich gerechter werden würde…

4. Warum hast du den Blog gestartet?
Das wir von einem Onlinemagazin auf ein Blogsystem umgestellt haben war nicht nur der Tatsache geschuldet, dass immer weniger Leute bei uns sich am online publizieren beteiligt haben. Wir haben schlichtweg erkannt, dass die Flexibilität und der Charakter eines Blogs, nämlich wesentlich selektiver nach persönlichen und individuellen Gesichtspunkten über Musik zu berichten, einfach besser zu Hip Hop Culture gepasst hat, als dies bei einem Online-Magazin der Fall ist.
Da ich eine sehr positive und offene Einstellung gegenüber der aktuellen Hip Hop-Szene habe und der festen Überzeugung bin, dass es sehr viel gute Musik gibt, die viel zu wenig gefeatured wird, wollte ich unbedingt über einen Blog meine „Entdeckungen“ mit anderen teilen.

5. Welche Inhalte behandelst du in deinem Blog?
Neben den Begleitangeboten zu unserer wöchentlichen Radioshow, wie zum Beispiel die Playlists, versuche ich über alles was mir irgendwie gefällt bzw. was mich interessiert zu bloggen. Da ich es immer wieder liebe, neues und mir bisher unbekanntes zu entdecken, ist meine Auswahl wohl auch recht bunt und ein wenig ausgefallen. Ich gebe mir zudem auch Mühe immer wieder etwas über Graffiti/ Street Art und Turntablism zu bloggen, um auch daran zu erinnern, das Rap nicht alles ist. Das alles passiert im Rahmen von News, Videos, Downloads, Streams, Fotogalerien, Interviews, Features & Porträts und ganz wichtig: Verlinkungen en masse… wir sind schließlich ein Blog, keine Printmedium!

6.Wie würdest du deine Zielgruppe einordnen?
Meine Zielgruppe!? Schwere Frage, ich schätze mal es sind auf jeden Fall Leute, die eine gewisse Neugier auf bisher unbekanntes aus der Hip Hop-Szene haben… die auch gern mal über den Tellerrand hinaus blicken. Die evtl. auch nur Lust darauf haben überrascht zu werden. Und ich schätze mal es sind nicht unbedingt die jüngsten Semester, die da auf dem Hip Hop Culture-Blog landen… aber das sind nur Vermutungen.

7.Was möchtest du mit dem Blog erreichen?
Für mich persönlich ist der Blog vor allem die Möglichkeit, mit Menschen die einen ähnlichen Musikgeschmack haben, in Kontakt zu treten – zudem geben mir der Blog und vor allem die Radiosendung die Möglichkeit, die Künstler kennenzulernen und evtl. im Rahmen von Interviews vielleicht ein wenig mehr über die Musik zu erfahren.
Schließlich hoffe ich, dass ich mit meinem Blog einen bescheidenen Beitrag dazu leisten kann, die Blogosphäre ein wenig bunter zu gestalten, durch meine vielleicht nicht ganz so übliche Auswahl an Themen…

8.Wo können dich deine Leser erreichen?
Natürlich über meinen Blog www.hiphopculture.de
Über Twitter: twitter.com/BorisMayer
Über Myspace: myspace.com/borism77

9. Letzte Worte
Danke für die Unterstützung und das Interesse aller Leser, User, Hörer, Blogger-Kollegen & Künstler. Macht weiter so…

Schreib einen Kommentar