News aus der Musikbranche: Wir fassen zusammen #6

Lange ist es her, dass es eine Ausgabe „News aus der Musikbranche“ gab. Leider sind diese Beiträge immer sehr zeitintensiv, so dass ich erst jetzt wieder dazu gekommen bin. Heute erscheint also endlich die 6.Ausgabe rund um Musik, Labels, Verkaufszahlen und vielem mehr.

Apple & Amazon steigern Marktanteil:

Zu Beginn wollen wir uns kurz um die aktuellen Verkaufszahlen der „Big Player“ kümmern. So konnte Apples Itunes seinen Marktanteil von 21,4% auf 26,7% steigern, was den Trend zum legalen Download unterstreicht. Die Marktanteile gelten aber nur für den US-Markt. Aber auch Amazon konnte seine CD-Verkäufe um 1,6% steigern und hat nun aktuell einen Marktanteil von 7% (CD-Verkauf + MP3-Store). Vergleichsweise wenig aber die 10% werden früher oder später sicherlich geknackt. Alleine im Download-Geschäft ist noch viel Potential vorhanden, da schon jetzt 85% der Single-Charts aus Downloads generiert werden sollen.

Marketing-Plattform – DRM-freie Musik:

Mittlerweile ist es nicht unüblich Musik kostenlos und legal ins Internet zu stellen um neue Fans hinzuzugewinnen. Jedoch steigen die illegalen Downloads weiterhin und man versucht diesen Trend zu stoppen. Der US-Musiker Trent Reznor hat nun mit seiner Band „How to destroy angels“ das komplette Album als DRM-freie Version ins Internet gestellt und möchte dafür lediglich die E-Mailadresse des interessierten Fans. Ein faires Geschäft wie ich finde und von der Plattform Bandcamp schon eine ganze Weile so praktiziert. Die Band nutzt außerdem einige Web 2.0 Plattformen, ruft zu Remix-Contests auf und bietet das Album in perfekter Qualität für 2€ an. Das ist Marketing wie es sich in den kommenden Jahren immer mehr durchsetzen wird und auch wenn damit nicht jede Band bzw. jeder Rapper damit Erfolg haben wird, finde ich den Ansatz lobenswert und interessant.

Blogger sprechen über illegale Downloads:

Der Kollege Fabian von JD’s Rap Blog hat vor einigen Tagen einen sehr interessanten Beitrag veröffentlicht. Dabei geht es um das Thema illegale Downloads und die unterschiedlichsten Meinungen diverser Blogger Kollegen. Dabei sind einige interessante und aufschlussreiche Gesichtspunkte entstanden, die man sich auf jeden Fall in Ruhe durchlesen sollte. Ich bin nämlich auch der Meinung, dass hier oftmals das Bewusstsein fehlt sowohl von Seiten der Künstler/Labels als auch der Downloader. Größtenteils stimme ich hier der Meinung von Herrn Merkt zu.

Kazaa mal anders:

Niklas Zennström und Janus Friis sind durch das P2P-Netzwerk Kazaa weltbekannt geworden und auch Skype stammt aus der Ideen Schmiede des Schweden und des Dänen. Joost war das letzte Projekt der Beiden, ein Online TV Stream Anbieter, der mittlerweile wieder vom Markt verschwunden ist und nur noch als Technologie-Diensteleister dient. Jedoch steht schon das nächste Projekt in den Startlöchern. Rdio heißt es und soll ein Online Musikservice sein. Dieses Mal aber legal und mit der Musikidustrie abgestimmt. Hier ist man aktuell in Gesprächen und für einen kleinen Unkostenbeitrag soll der Nutzer Musik aller Labels legal im Internet hören können.  Auch eine Offline-Variante ist in Planung. Ich bezweifle zwar, dass die Musiklabels hier mitmachen aber man wird sehen was die Zukunft bringt. Der Dienst ist noch in der Beta-Phase und auch bisher nur in der USA nutzbar.

© tobman / Pixelio.de

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: » J.D.: iTunes & Amazon steigern Marktanteil & 85 Prozent der Single Charts sind Download-Verkäufe JD's Rap Blog

  2. Pingback: Tweets that mention News aus der Musikbranche: Wir fassen zusammen #6 | Rapresent - Deutschrap Blog -- Topsy.com

  3. Pingback: TheBlogParty » News aus der Musikbranche: Wir fassen zusammen #6

Schreib einen Kommentar