News aus der Musikbranche #8 – u.a. MTV wird zum Pay-TV Sender

Eine weitere Ausgabe von „News aus der Musikbranche“ steht ab sofort für euch bereit. Anders wie in den vergangenen Ausgaben, habe ich versucht etwas weniger ausführlich über die News zu schreiben und das Design übersichtlicher zu gestalten. Ich denke das ist mir ganz gut gelungen. Auch dieses Mal habe ich euch wieder einige spannende Neuigkeiten zusammengefasst. Viel Spaß dabei!

And the winner is …? (zum Artikel)

Beginnen möchte ich dieses Mal mit der Ernennung des besten deutschen Rappers. Aber nicht ich habe die Auswahl getroffen (was mir aktuell auch sehr schwer fallen würde) sondern die Mitarbeiter von Laut.de. Die haben nämlich ihre eigene Top 25 aufgestellt und sorgen damit sicherlich wieder für genug Gesprächsmaterial in der Szene. Mich langweilen solche Listen mittlerweile ja nur noch aber letztendlich schaut man sie sich dann doch immer wieder an. Wer auf Platz 1 steht? Ich geb einen Tipp: Rabauke war sein Dj.

England: 500 Millionen Downloads sind geknackt (zum Artikel)

Und schon wieder so ein Artikel mit einer vermeintlich hohen Zahl an legalen Downloads, die signalisieren sollen „Hey der Markt wächst.“ Auf die Bevölkerung heruntergerechnet, hat jeder Brite bereits 8 Songs legal heruntergeladen. Statistik Freunde werden sicher ihren Spaß mit dem Artikel haben, neue Erkenntnisse sind dort aber eher weniger zu finden.

Streaming Plattformen im Test (zum Artikel)

Der Basicthinking Blog hat sich mal die Mühe gemacht einige bekannte und unbekannte Streaming-Dienste zu testen. Dabei haben sie sich sowohl auf bekannte Songs der Charts, als auch auf ein paar deutsche Vertreter konzentriert. Last.FM als wohl bekanntester Dienst, erhielt keine gute Wertung. Dafür konnte ein Aussenseiter überzeugen. Der „Gewinner“ nennt sich Grooveshark. Auf der Suche nach deutschen Rappern wurde ich dort ebenfalls schnell fündig. Aktuell schwirrt aber eine Diskussion über die Legalität dieses Dienstes herum. Dies kann aber größtenteils entkräftet werden (solange man selber nichts hoch lädt).

Software visualisiert Musik (zum Artikel)

Das Fraunhofer Institut ist für seine interessante Entwicklungen bekannt und fand bereits in unseren News Gehör. Dabei ging es um die Entwicklung einer DNA für die MP3. Dieses Mal soll Musik mit Hilfe einer Software visualisiert werden. Diese zeichnet Töne auf und visualisiert diese in Form von Noten. So kann man sich z.B. sein eigenes Notenblatt automatisch generieren lassen. Nur das Instrument muss man noch selber spielen. Tolle Sache, die auf jeden Fall Potential hat.

Bye Bye MTV (zum Artikel)

Der ehemalige Musiksender MTV verabschiedet sich von seinen Zuschauern. Ab Januar 2011 wird der Sender nur noch als Pay-TV Sender zu empfangen sein. Ob damit die Akzeptanz zunimmt wage ich zu bezweifeln. Dafür hat der Sender in den letzten Jahren schon zuviele Zuschauer vergrault. VIVA soll dafür im Free-TV weiter ausgebut werden und sogar Sendungen wie MTV-Home übernehmen (nach der Erstausstrahlung im Pay-TV). Generell soll das Ziel eine Qualitätserhöhung sein – ansich sehr löblich – was aber die Wenigsten noch interessieren wird.

© alf loidl / Pixelio.de

Schreib einen Kommentar