News aus der Musikbranche #7 u.a. Google plant Musikdienst

Und wieder hat es mehr als 4 Wochen gedauert bis eine neue Ausgabe „News aus der Musikbranche“ fertig gestellt wurde. In Ausgabe Nummer 7 geht es u.a. um die Diskussion der illegalen Downloads, über eine neue Studie aus Norwegen und über Google, die nun auch ein Stück vom Kuchen abhaben möchten.

Musikbranche für mehr „Ordnung“ im Internet:

Aktuell führen Unternehmen wie AT&T, Microsoft oder auch Skype, Gespräche zum Thema Netzneutralität und wie dieses Thema gesetzlich verankert werden kann. Selbstverständlich möchte auch die Musikbranche hier mitreden und ihren Wünschen Nachdruck verleihen. Dabei soll die Urheberrechtsverletzung bekämpft werden und im Internet mehr Ordnung herrschen anstatt Chaos, so in einem Brief an den Google Chef. Alles in Allem verständlich, dass man versucht alles gegen illegale Downloads zu tun aber thematisch dreht man sich hier wieder einmal im Kreis wenn man meint, dass schärfere Regeln zu höheren Abverkäufen führen werden.

Produzenten reden über illegale Downloads:

Der Kollege von JD’s Rap Blog hat sich mal wieder die Mühe gemacht und einige interessante Meinungen zum Thema illegale Downloads gesammelt. Dieses Mal wurden bekannte Produzenten befragt, dessen Meinungen doch sehr unterschiedlich sind.  Shuko vertritt hier am Ehesten meine Meinung. Qualitativ hochwertige Musik wird weiterhin gekauft und das Internet hat nun mal das Musikgeschäft durcheinander gebracht, genauso wie es die die CD getan hat und plötzlich die Kassette nicht mehr interessant war. Wer außerdem noch die Meinungen bekannter Blogger nachlesen möchte, kann dies nachträglich in unserer letzten Ausgabe „Kostenlose aber nicht umsonst #6“ tun.

Umsätze mit Downloads steigen

Nachdem wir nun das böse Internet verteufelt haben, wieder etwas Positives zum Ausgleich. Im ersten Halbjahr 2010 konnten die Musikdownloads um 40% gesteigert werden (im Vergleich zum Vorjahr). Das ist sicherlich immer noch verschwindent gering im Vergleich zum gesamten Absatzmarkt aber das zeigt auch, dass Itunes, Musicload & Co. immer beliebter werden. Genauere Zahlen könnt ihr hier nachlesen.

Google macht Musik suchbar & startet eigenen Dienst

Google schafft es seit Existenz regelmäßig in den Medien diskuttiert zu werden. Dieses Mal geht es um das Gerücht, dass der Konzern in Verhandlung mit der Musikindustrie stehen soll. Es wird gemunkelt, dass noch in diesem Jahr ein Musikdienst im Namen von Google präsentiert werden soll. Ein weiteres interessantes Feature ist, dass die Suche „musikalischer“ werden soll. Gibt man z.B. einen Musiktitel in die Suchmaske ein, so sollen bald direkt Möglichkeiten geschaffen werden, dass man sich den Song anhört und idealerweise direkt kauft. Einfaches aber sicherlich effektives Geschäftsmodell.

Mehr Streams – weniger Downloads

Ich liebe es ja wenn der Satz damit anfängt: Eine aktuelle Studie besagt … Dieses Mal besagt eine norwegische Studie, dass Downloads sinken würden wenn man parallel legale Streams zur Verfügung schaut. Wenn man also das aktuelle Bushido Album jederzeit per Stream hören kann, würden die illegalen Downloads zurückgehen. Wenn das mal keine Verschiebung des Problems ist. Vorteil: Es gäbe eine Entkriminalisierung des Problems. Für den Downloader sicher von Vorteil.

© Christian Seidel / Pixelio.de

Schreib einen Kommentar