News aus der Musikbranche #22 u.a. MySpace endgültig verkauft

In den letzten Tagen haben sich wieder einige News aus der Musikbranche angestaut, die ich euch nun zusammengefasst habe. Es tut sich momentan einiges. MySpace wurde für einen Spottpreis verkauft, Facebook arbeitet an der Positionierung im Musikmarkt und Soundcloud knackt die 5 Millionen User-Grenze. Aber seht selbst!

Soundcloud knackt die 5 Millionen-User Grenze (zum Artikel)

In diesem Artikel wird davon gesprochen, dass Soundcloud das neue Myspace ist. Neben Musik werden auch Podcasts, Interviews uvm. hochgeladen und von den 5 Millionen Usern kamen alleine 4 Millionen im vergangenen Jahr 2010 dazu. Soundcloud wächst also gerade exponentiell und das nicht ohne Grund. Ich nutze den optisch sehr ansprechenden Dienst sehr gerne und freue mich über den aktuellen Erfolg des Startups.

Neuer interessanter Musikdienst: WahWah.FM (zum Artikel)

Viele sprechen bereits von einem der interessantesten Startups des Jahres. Das finde ich etwas übertrieben aber das Konzept ist auf jeden Fall spannend und vor allem einfach. Über den Appstore läd man sich die Software herunter. Aktuell greift die Software nur auf Soundcloud-Files und Gema-freie Titel zu (das soll sich aber bald ändern). Diese Musik kann mobil angehört werden aber, und das ist der Clou an der Sache, als eine Art Radiostream der Community zur Verfügung gestellt werden. Ich streame also meine Musik ins Web und ermögliche somit auf einfache Art und Weise vielen Hörern in den Genuss meiner Musik zu kommen. Mal schaun wie WahWah.FM angenommen wird.

Facebook möchte Musikdienst integrieren (zum Artikel)

Aktuell wird sehr viel darüber gesprochen, dass Facebook eine Kooperation mit dem Streamingdienst Spotify anstrebt und die Thematik Musik sehr viel stärker integrieren möchte. Schon jetzt steigt die Zahl der Musik-Fanpages rasant. Möglich wäre ein weiterer Menüpunkt im Dashboard, der einem mitteilt was gerade die Freunde für Musik hören, man kann sie untereinander teilen oder aber die Top-Alben anhören. Das alles ist natürlich alles nur Spekulation aber eine ähnliche Umsetzung ist doch sehr realistisch.

MySpace soll verhökert werden (zum Artikel)

Hauptsache verkauft gilt aktuell die Devise wenn es um MySpace geht. Vor wenigen Wochen hieß es noch, dass man 100 Millionen für die Webseite haben möchte, mittlerweile wird über 20-35 Millionen gesprochen. Ruport Murdoch, der vor einigen Jahren noch sagenhafte 580 Millionen bezahlt hat, will wohl nun endgültig das Thema MySpace abhaken. Es wird wohl auch besser sein denn der Tod der Plattform ist wohl kaum mehr aufzuhalten. Wir werden sehen ob ein Käufer gefunden wird oder ob man das Projekt für gescheitert erklären muss.

MySpace ist verhökert worden (zum Artikel)

Das ging ja schneller als ich für möglich gehalten habe und so kann ich direkt vermelden, dass MySpace für schlappe 35 Millionen verkauft wurde. Der Käufer ist die Specific Media und Justin Timberlake soll wohl auch Anteilseigner von MySpace sein. Die damit gewonnene Publicity ist somit sicher aber ob sie genutzt wird und wie es weiter geht, steht noch in den Sternen. Das eine Neuausrichtung auch in die Hose gehen kann, haben wir dieses Jahr bereits sehen dürfen. Ob der neue Besitzer der Plattform das sinkende Schiff retten kann glaube ich kaum aber Ruport Murdoch hat es nun immerhin nicht mehr an der Backe.

Musiker verkauft Live-Album über Groupon (zum Artikel)

Wie Musikmarkt berichtet, hat der Musiker David Gray sein Live-Album für 24 Stunden bei Groupon verkauft. Anstatt 13$ mussten nur 6$ bezahlt werden und innerhalb der 24 Stunden wurden 454 Alben verkauft. Das ist jetzt nicht sonderlich viel aber den Verkauf von Musik über Groupon halte ich für einen sinnvollen Weg. Die Entscheidung ein Album zu kaufen geht meist über den Preis und da die Aktion nur 24 Stunden dauert, kann man in relativ kurzer Zeit eine große Anzahl an Verkäufen tätigen. Es sollte aber auch klar sein, dass damit nicht der Umsatz im Fokus steht sondern das Marketing. Dennoch eine Idee, die ich mir auch für deutsche Rapper gut vorstellen könnte. Was meint ihr?

Photo: Copyright by Rapresent.me

Schreib einen Kommentar