News aus der Musikbranche #16 u.a. wie geht es EMI & Warner Music?!

Einige News haben sich in der letzten Zeit angesammelt und deswegen ist die heutige Ausgabe „News aus der Musikbranche“ etwas ausführlicher. Das wird euch aber hoffentlich nicht stören denn dafür solltet ihr danach wieder Up 2 Date sein. Eine Empfehlung an euch habe ich außerdem noch: Ladet euch die Streaming-Software von Simfy!

8 Millionen Songs legal und kostenlos streamen (zum Artikel)

In Ausgabe 12 haben wir das letzte Mal über Simfy geschrieben. Damals ging es um eine Kooperation mit den VZ-Netzwerken. Heute geht es um etwas viel größeres denn man hat sich entschlossen die Desktop Applikation nun für alle zugänglich zu machen (vorher Premium Angebot). Das bedeutet, dass man nun aus 8 Millionen Songs führender Labels die Songs „On Demand“ hören und in Playlists ordnen kann. Eine großartige Sache und vor allem wichtig um den „Song on demand“-Markt salongfähiger zu machen. Kostenpflichtig wird es erst wenn man keine Werbung sehen, die Mobile-App nutzen oder aber außerhalb Deutschlands Sound streamen möchte. Das finde ich fair! Die Software findet ihr hier. Ich habe die Software getestet und bin sehr zufrieden damit denn auch als Deutschrap Fan wird man hier ordentlich versorgt.

o2 & Simfy kooperieren (zum Artikel)
Und nochmal zu Simfy. Das Unternehmen aus Berlin geht momentan steil und versucht proaktiv an den Kunden heranzugehen. Löblich! Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, wird es ab April eine Kooperation mit o2 geben. Für 9€ können o2-Kunden auf das volle Programm an Musik zugreifen und über das Smartphone ihres Vertrauens hören. Das Streaming läuft natürlich über einen cloudbasierten Server und so sollte „Buffering“ der Vergangenheit angehören. Ich bin gespannt ob die Partnerschaften Simfy den erhofften Useransturm bringen.

Update: Wie geht es mit EMI Music weiter? (zum Artikel)
Anfang Februar wurde es dann endlich offiziell. Die amerikanische Großbank Citigroup ist nun Haupteigentümer der EMI und tritt somit die Nachfolge der britischen Beteiligungsgesellschaft Terra Firma an. Die Bank möchte nun erst einmal „die Wogen glätten“ aber es wird gemunkelt, dass sie nur wenige Monate das Label behalten wird um es dann wieder zu verkaufen (idealerweise Gewinn bringend). Um das zu erreichen sei laut FAZ auch eine Zerschlagung des Konzerns denkbar. Da EMI eine der größten Musikrechtekataloge der Welt besitzt und dieser Bereich sehr rentabel ist, wäre ein Teilverkauf sehr interessant. Bertelsmann ist wohl schon interessiert. Das sind ganz klar die Denkweisen der Finanzinvestoren und nicht die der Kreativwirtschaft. Auch eine Fusion mit dem ebenfalls angeschlagenen Warner Konzern ist möglich. Es bleibt spannend.

Und was macht Warner Music? (zum Artikel)
Wie gerade geschrieben geht es auch Warner Music nicht sonderlich gut. Eine Fusion mit der EMI wird es meiner Meinung nach nicht geben aber das wird abzuwarten sein. Aktuell ist der Konzern auf jeden Fall auf der Suche nach einem Käufer und ein russischer Milliardär soll nun laut Reuters Interesse am Verlagsgeschäft gezeigt haben. Diese Sparte ist in der Branche aktuell der Bereich mit den größten Margen. Hört sich auch stark nach einer Zerschlagung an aber das sind alles nur Mutmaßungen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Kraftklub erhält Label-Vertrag (zum Artikel)
Wie Musikmarkt berichtet, hat die Chemnitzer Band einen Vertrag bei Universal Domestic Rock unterschrieben. Vor fast genau einem Jahr haben wir bereits über Kraftklub berichtet und feiern sie seitdem. Toll, dass die Jungs nun als Vorband für die Beatsteaks oder auch Fettes Brot am Start sein dürfen. Wir gratulieren und wollen euch im gleichen Atemzug nochmal die Adonis Maximus EP der Jungs nahelegen.

Soundcloud knackt 3 Millionen Grenze (zum Artikel)
Wie wir bereits berichtet haben konnte Soundcloud durch eine Finanzspritze eine Expansion in die USA wagen. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Wachstum aktuell exponentiell verläuft und nun die 3 Millionen Grenze erreicht wurde. Wir nutzen den Service auch verstärkt und sind sehr zufrieden damit. Auch immer mehr Künstler der Deutschrapszene nutzen Soundcloud um diverse Tracks zu verteilen. Neben Bandcamp mein absoluter Lieblingsdienst. Weiter so!

Photo: Copyright by Rapresent.me

Schreib einen Kommentar