Neophil – Der Rest ist Geschichte [Download]

Neophil - Der Rest ist Geschichte

Heute ist in einigen Bundesländern Feiertag und ich kann ihn in vollen Zügen genießen. Die Zeit habe ich aber auch effektiv genutzt um das Netz nach hochwertigem Deutschrap zu durchsuchen. Beim Rapper Neophil bin ich fündig geworden.

Neophil ist ein Hamburger Rapper, den man schon gar nicht mehr Rookie nennen kann. Schließlich lebt er Rap bereits seit über 10 Jahren aber sein Debut Album erscheint dennoch erst jetzt und das auch noch kostenlos. Newcomer hin oder her … Fakt ist, dass er einiges auf dem Kasten hat und die vergangenen Jahre genutzt hat um die Lyrics von „Der Rest ist Geschichte“ zu verfeinern.

Man kann fast sagen, dass das Album einen auf Neophil’s persönliche Zeitreise mitnimmt. Denn neben klassischen „Hamburg Rapresenter Tracks“ erwarten euch auch einige Geschichten aus dem Leben von Neophil. Die Features sind mir größtenteils unbekannt, sind aber auf keinen Fall zu vernachlässigen. Einziger mir bekannter Feature Part ist der Hamburger Dwel, über dessen Album Reanimation 1.0 wir auch vor kurzem berichtet haben. So gefällt mir Hamburger Rap richtig gut und wer erstmal reinhören möchte der findet am Ende Video und Preview-Track. Straighter Rap aus Hambuach City Baby!

Trackliste:
01. Intro (Shouts)
02. 24-7
03. F.a.N. (Für alle Nerds) Cuts by Bown
04. Rauchschwaden feat. HoeTang & Dj Benzin
05. Irgendwas
06. Halt Daran fest feat. Dwel
07. HoeTake (Skit)
08. Hafenrundfahrt feat. HoeTang, Backenfutter
09. Memento feat. Fauzy
10. Einklang feat. Mista Tox (Rmx)
11. D.i.R.
12. C.B. (Skit)
13. Nachtsicht
14. Geben Und Nehmen feat. Indie Jones, Kyan Kies
15. 15 Minuten
16. Caglar (Skit)
17. Eine Liebe
18. Fensterglas feat. Alex Sända

Neophil – Der Rest ist Geschichte (Mediafire Download / Homepage Download)

03 Neophil – F.a.N. (Für alle Nerds) by Neophil

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. FETT! free-download. ich glaub es nicht. für so ein gutes album sollte man auf jeden fall geld verlangen 😉

  2. Pingback: HipHop ist … » Interview: Neophil (28)

Schreib einen Kommentar