Mein splash!-Festival 2009

Das splash!-Festival ist in diesem Jahr neue Wege gegangen und wir haben versucht diesen zu folgen. Ein neues Gelände sollte her, da der „alte“ neue Veranstaltungsort auf Pouch anscheinend nicht hätte das bieten können, was uns dieses Jahr erwartet hat.

splash 2009 - buehne

Stimmt eigentlich, denn auf Pouch hätten wir nicht das Vergnügen gehabt, wie in Ferropolis zwischen Zeltplatz und Festivalgelände 2 Kilometer zu wandern oder zu Stoßzeiten mit Gleichgesinnten im Bus zu kuscheln. Was hat sich denn nun noch ‚verbessert’? Genau, es gab eine so genannten ‚Skatepark“ bestehend aus einer Ramp und einem Fass. klingt putzig, war aber schon sehr traurig. Es gab auch einen neuen Jamaica Floor, ich bin leider nicht drin gewesen da dieser immer nur mitten in der Nacht geöffnet hatte, deshalb kann ich dazu keine weiteren Informationen geben. Was hat sich denn wirklich verbessert? Die befestigten Toiletten auf dem Festival Gelände, wie es in den News vom Splash-Festival stand, reicht das ja auch als Grund für einen Umzug. Also ein neues Gelände und 20€ mehr für das Ticket, für ein paar Keramik-Schüsseln?

splash 2009 - eingangsplash 2009 - skatersplash 2009 - grafittisplash 2009 - zeltplatz2

Kommen wir zum Zeltplatz, welcher für die ganze Welt offen gewesen ist. Keine Kontrollen, keine Securitys und keine Regeln?! Leute die sich das Ticket nicht leisten können,werden sich freuen. Leute die dafür bezahlt haben werden sich ärgern. Vor allem wenn sich das bis nächstes Jahr rum gesprochen hat und die Plünderungen erst richtig losgehen. Erstmals gab es auch keine Scheinwerfer auf dem Zeltplatz, deshalb möchte ich mich über diesen Weg bei allen entschuldigen deren Schnüre mit Heringen ich bei totaler Finsternis aus dem Boden gerissen habe. Positiv aufgefallen sind der Supermarkt und die so genannten „Fressbuden“, durch leckeres Essen und für ein Festival, humanen Preisen. Auch ist der Weg vom Parkplatz zum Zeltplatz kürzer geworden, was wir sehr begrüßt haben.

So viel zu den äußeren Bedingungen, kommen wir zum Wesentlichen, der Musik.
Mittlerweile schon ein fester Bestandteil des Splash ist die Party am Donnerstag. Dieses Jahr mit King Orgasmus, Mach One und K.I.Z.. Wie viele, haben auch wir uns gefreut und sind in Richtung Bus Bahnhof der extra eingerichtet wurde, wo es dann hieß „heute fahren noch keine Busse, da müsst ihr laufen.“. Motiviert zu feiern, haben wir die Wanderung auf uns genommen und sind 2 km zum Gelände gestiefelt. Jetzt kommts, die Party fand in einer kleinen Halle statt in der es so extrem voll gewesen ist, das wir uns gar nicht erst in die riesen Schlange vor der Tür angestellt haben. Frustriert sind wir also wieder die 2km zurück gewandert.

splash 2009 - buehne2splash 2009 - kleine buehne

Nächster Tag, die Busse fahren endlich. Nachdem wir eine extra Runde mit einem etwas verwirrten Bus-Fahrer drehten und zum – im Vergleich zu vergangenen Jahren – lieblos eingerichteten Eingang kamen, stellten wir fest, dass dieser noch nicht geöffnet hatte. Also erstmal eine halbe Stunde rum stehen und warten. Als es dann endlich rein ging und wir uns die ersten Auftritte von Tua oder Prinz Pi anguckten, war die Stimmung schon fast wieder positiv. Aber nur bis zu den Pausen zwischen den Künstlern. Die Verantwortlichen haben es doch tatsächlich gewagt in den Pausen Techno und House statt Rap und Reggea zu spielen. Und zwar in jeder Pause wo ich dabei gewesen bin, am gesamten Wochenende. Ich weiß nicht was ich großartig dazu schreiben soll außer es war SCHEISSE, MACHT DAS NIE WIEDER.

Klar haben das auch einige gefeiert, aber die können ja dann bitte zum melt!-festival gehen. Positiv zu erwähnen ist aber noch, das die Wege sowie der Großteil des Geländes asphaltiert waren, was bei chronischem Dauerregen von Vorteil war.

splash 2009 - tuasplash 2009 - prinz pi

Die Aufregung hatte ich dann erstmal verdrängt da ich mich auf Talib Kwali freute, welcher als Ersatz für Mos Def hinhalten musste. Ich ging also voller Vorfreude zur Bühne und musste voller Entsetzen feststellen das Deichkind den Slot von Talib eingenommen hat. Talib kam unangekündigt 2 Stunden früher als in der Running Order angegeben. UNANGEKÜNDIGT, SUPER, Deichkind ist ja für Hiphopheads GENAU das Richtige! Danke dafür.

Egal, neuer Tag und neue Erwartungen. Unser Samstag war komplett verplant, an dieser Stelle ein Lob an das Splash, das Line Up für diesen Tag war ausgezeichnet. Das einzige was die Stimmung an diesem Tag trübte, war nicht etwa das Wetter, sondern die sehr kurzfristige Absage von Q-Tip. Seyfu war auf jeden Fall kein gelungener Ersatz. Davon abgesehen konnten aber Künstler wie Die Beleidiger, Marteria, Atmosphere, Curse und Method Man & Redman endlich richtig Splash-Feeling aufkommen lassen, sofern man in den Pausen keinen Kotzreiz bekam.

splash 2009 - marteriasplash 2009 - fiva

Der Sonntag hingegen war dann eher mau von der Fülle des Line Up. Zum Glück wusste aber Fiva MC den Mittag zu gestalten. Leider haben wir in diesem Jahr zum ersten mal auch keine Freestyle und Beatbox Battles gefunden, welche hätten ein schönes Nebenprogramm bieten können. Dafür kam dann am frühen Abend mein Highlight des Gesamten Wochenendes. Samy Deluxe, welcher sich übrigens auch über die Techno/House Wandlung des Splash wunderte.

Das Ende nahm dann Clueso in die Hand, wobei ein darüber verärgerter Olli Banjo zur gleichen Zeit auf die kleine Bühne geschickt wurde. Leider habe ich davon kein Bild aber bei Clueso standen gefühlte 200 Leute vor der Bühne, bei Banjo hingegen ging einiges und somit wurde er zum heimlichen Headliner des Sonntags.

splash 2009 - samy deluxe 2splash 2009 - banjo

Insgesamt lässt sich abschließend sagen, dass die angegebenen Gründe für einen Veranstaltungsort Wechsel, völliger Quatsch gewesen sind. Das das neue Gelände mit etwas mehr Organisation aber durchaus eine Chance verdient hat.  Das die Shuttle-Busse gut waren, aber ruhig auch schon am Donnerstag hätten fahren können und ein paar mehr nicht geschadet hätten. Das Samy Deluxe immer noch Deutschlands bester MC ist. Das ich dem splash nicht verzeihen werde dass sie Techno/House gespielt haben und auf Einsicht hoffe. Das das Essen lecker, die Preise und das Wetter in Ordnung gewesen sind und ich nächsten Jahr auf jeden Fall zum siebten Mal in Folge dabei sein werde.

Danke für ein schönes Festival Wochenende, welches nächstes Jahr hoffentlich wieder noch schöner sein wird.

Zusatz: Hier mein persönliches Highlight nochmal als Video:

SAMY DELUXE – OFFENER BRIEF (LIVE BEIM SPLASH! 2009)

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Rapresent – Kurze Info zum Ausfall der Sendung

Schreib einen Kommentar