DNP im Interview bei Rapresent inkl. Freetrack feat. Manny Marc & Smoky

Bass-T und Beatmasta kommen aus Berlin und nennen sich „Das neue Prekariat“ (kurz: DNP) was man auch mit der „neuen Unterschicht“ übersetzen könnte. Ich bin einer ihrer größten Kritiker und gerade deswegen haben wir von Rapresent uns für ein Interview mit den Jungs entschieden. Aufräumen mit den Vorurteilen ist angesagt.

Das erste Mal bin ich auf DNP aufmerksam geworden durch das Video „Rap ohne Niveau“ welches aufgrund frauenverachtender Text- und Bildpassagen beim MTV Rookie Contest gesperrt wurde. Rap.de hatte darüber berichtet und so hab ich mir das unzensierte Video natürlich auch mal angeschaut. Und natürlich sind mir direkt die Masken aufgefallen, die die Rapper tragen und natürlich waren meine ersten Gedanken nicht sonderlich positiv was die Lyrics betrifft …. aber genau deswegen haben wir uns mit den Jungs unterhalten.

Wir sprechen nochmal über die Sperrung des Videos beim MTV Rookie Contests, über ihren etwas derberen Humor in den Texten und inwieweit man diesen ernst nehmen sollte. Außerdem gehen wir nochmal kurz auf ihre EP ein und vieles mehr.

Wir von Rapresent bringen euch DNP näher und gleichzeitig dürfen wir euch als einer der ersten den neuen Track „Pöbeln mit den Atzen“ zusammen mit Manny Marc & Smoky vorstellen, der erst seit einigen Tagen draußen ist. Auch hier erwartet euch kein Track der vor Sinnhaftigkeit nur so strotzt aber manchmal tut das auch ganz gut wa?

Manny Marc, Smoky & DNP – Pöbeln mit den Atzen (Download)

Die EP von DNP gibts auf deren MySpace-Seite zum kostenlosen Download und weitere Infos zum aktuellen Freetrack mit Manny Marc & Smoky findet ihr im Atzenforum.

Also einschalten am 14.06.09 – 18 bis 20 Uhr – Rapresent –  auf #Musik.JaM

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das Gespräch mit den Jungs konnte meine Einstellung DNP gegenüber nur festigen: Ersteindruck abschreckend, jedoch ein wichtiger Gegenpol zum Einheitsbrei. 😉 Kennt bzw. durchschaut man ihre Absicht und hält sich diese beim Anhören der Tracks vor Augen, bekommt ihre Musik einen ganz anderen Anstrich!

  2. Pingback: Das neue Prekariat im Interview mit Rapresent (Audio) » Rapresent

Schreib einen Kommentar