Dj StevenMac: “Mein Vater hat mich zur Musik gebracht.” [Interview]

Unser Deutschrap Vom Feinsten Mixtape, das von Kool Savas gehostet wurde, war ein voller Erfolg. Unser Kollege Dj StevenMac hat sich damals richtig ins Zeug gelegt, damit der Releastermin gehalten werden kann. Nun steht ein weiteres Mixtape in den Startlöchern und wir haben uns mit ihm u.a. darüber unterhalten.

Wer das Rapresent Mixtape übrigens noch nicht hat, sollte das unbedingt nachholen und es sich hier kostenlos herunterladen. Mit dabei sind u.a. Kool Savas, Architekt, Jimmy Spliff, Blizzy uvm. „DJing is not a crime“ heißt das neue Mixtape, das Mitte/Ende Oktober erscheinen soll aber lest selbst.

Genauso wie ich, hast du die Pubertät fleißig genutzt um in die Höhe zu schießen, was man deiner Bildergalerie auch entnehmen kann. Was mich nun aber interessieren würde, wo und wie du aufgewachsen bist. Wie ist die Geschichte von Dj StevenMac?

Da mein Dad ja auch DJ ist, bin ich natürlich mit viel Musik aufgewachsen. So konnte ich mich also auch schon in jungen Jahren für Musik begeistern und habe zum Beispiel auch die 2Pac- und Biggi-Zeiten live miterlebt. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit, als Rap/Hiphop gerade bekannte wurde und mein Dad mich fragte, was ich eigentlich von Rap halte? So kam ich zum ersten Mal mit dem Thema Rap in Verbindung.

Ich habe als kleiner Junge auch immer die ganzen Miamibass-Sachen rauf und runter gehört, obwohl zu der Zeit viele dachten, dass so etwas Techno wäre. * lacht * Früher gab es ja auch eine Mc Hammer Cartoon Serie, die ich mir immer gegeben hab. Prinz von Bel Air, Samstag morgens auf RTL hab ich mir natürlich auch immer angeguckt.

Als Fanta4’s „Die da“ releast wurde, lief das bei uns im Wohnzimmer auch immer auf Heavy Rotation. Spektacoolär mit „Sie ist meine Schwester und trägt ein Messer“ oder Advanced Chemistry mit „Fremd im eigenen Land“ habe ich früher überkrass gefeiert, obwohl ich die Texte damals noch nicht so richtig verstanden habe. Aber auch DJ Tomekk mit „1, 2, 3“ habe ich früher oft gehört. Beim Durchbruch von den Beginnern war ich natürlich auch live dabei, „Hammerhart“ ist nicht umsonst mein Handyklingelton, ich bin eben ein gezeichnetes Kind * lacht *

Wie bist du auf deinen Dj Namen gekommen?

Ich hieß eigentlich schon immer so, damals habe ich dann einfach noch ein DJ davor gepackt. Entstanden ist StevenMac auf dem Court. Früher habe ich viel geballt, wir waren auch mit unserem Team ein paar mal in Frankfurt bei der T-D1 Basketball Challenge dabei. Deswegen trage ich natürlich auch immer K1X! Play hard! * lacht *

Wann bist du mit Rap das erste Mal in Berührung gekommen? War es womöglich direkt Deutschrap?

Wie gesagt, ich bin ja schon seit den Anfängen am Start.

Das Rapresent – Deutschrap Vom Feinsten Mixtape erschien ja in diesem Jahr und ich persönlich war sehr zufrieden damit. Wie fällt dein Resümee aus und wie viel Leute haben sich das Mixtape heruntergeladen?

Ich bin sehr zufrieden mit dem Tape, die Resonanz war großartig. Ich hab jetzt keine genauen Zahlen zur Hand, weil wir die Downloads ja bei unterschiedlichen Hostern untergebracht haben, aber wir müssten mittlerweile die 30.000 geknackt haben und jeden Tag kommen Neue hinzu.

Gab es Feedback oder haben die Leute das Mixtape meist unkommentiert gelassen?

Es gab Unmengen an Feedback. Ich habe sehr viele Nachrichten bei Studivz, Myspace und Facebook bekommen und ich kann mich an keine Negative erinnern.

Jetzt steht ein neues Mixtape an. Was kannst du uns darüber jetzt schon berichten?

Der Titel des Mixtapes ist „DJing is not a crime“ und wie man ja unschwer am Namen erkennen kann, machen wir diesmal mehr „DJ action“, wobei der Schwerpunkt weiterhin auf den Tracks bzw. Künstlern liegen wird. Gehostet wird das Tape diesmal von Laas Unltd. Es wird jede Menge My-Well-Beats-Produktionen geben. Des Weiteren werden wieder viele alte Bekannte wie Architekt, David Asphalt, Favorite, KcMc, Jimmy Spliff and many more am Start sein, die man ja vom Rapresent Mixtape schon kennen sollte.

Wann wird es erscheinen?

Geplant ist Mitte/Ende Oktober. Wann genau kann ich noch nicht sagen, ich arbeite aber mit Hochdruck daran.

Wir küren ja Ende des Jahres bereits zum dritten Mal das Album des Jahres im Deutschrap. Hast du schon Favouriten für das Jahr 2010?

Schwer zu sagen, dieses Jahr sind echt gute Sachen rausgekommen. Aktuell muss man natürlich das Materia Album erwähnen, das ich ja schon seit Februar vorbestellt hatte. * lacht * Aber um jetzt zu sagen welches mein Album des Jahres 2010 ist, müsste ich mich nochmal in Ruhe hinsetzen und mal alle CDs aus dem Schrank holen, die ich mir dieses Jahr gekauft habe.

Als Dj ist man ja immer ganz nah an der Partycrowd dran und hat meistens als einer der Ersten neuen Sound auf dem Plattenteller. Gibt es im Bereich Deutschrap einen Trend, der deiner Meinung nach, verstärkt in Zukunft auftreten wird? Wird z.B. Gangsterrap aussterben oder ab sofort Volksmusik mit Rap kombiniert?

Also aussterben wird bestimmte Musik ja an sich nie, da sie ja in jedem weiterlebt, der sie hört. Wenn man jetzt die kommerzieller Ebene betrachtet, ist meiner Meinung nach der Sound von Materia, Casper und Architekt sehr massentauglich. Wobei die Szene natürlich weiterhin alles feiern wird, ob das jetzt Gangsterrap, Studentenrap oder DJ-Mixtapes sind.

Danke für das ausführliche Gespräch!

Immer wieder gerne 😉

Mehr zu Dj StevenMac:
http://www.dj-stevenmac.com/
http://www.myspace.com/djstevenmac
http://twitter.com/djstevenmac

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Drei neue Interviews

Schreib einen Kommentar