Die Geschichte der Streetwear [Doku]

Heute habe ich in meiner Twitter Timeline eine Dokumentation von Rolf S. Wolkenstein aus dem Jahre 1996 entdeckt. Sie dreht sich um die Geschichte der Streetwear und mit KRS One, Run DMC oder der Rock Steady Crew werden Künstler interviewt, die diese Zeit geprägt haben.

Die Qualität ist leider nicht die Beste aber es ist richtig interessant zu sehen wie man alles dafür gegeben hat mit geringsten Mitteln den besten Style zu kreieren. Wusstet ihr, dass die Baggy Jeans im Knast entstanden sind weil die Insassen keine Gürtel hatten und die Hosen automatisch heruntergerutscht sind? So wurde aus der Not ein weltweit kopierter Stil. 35 Minuten kann man sich auf jeden Fall mal Zeit nehmen vor allem wenn man bedenkt was ersatzweise im TV läuft.

Streetwear bezeichnet einen Kleidungsstil, der Mitte der 70er Jahre in den ärmeren Vierteln New Yorks entstand und heute als einer der wichtigsten Stile der jugendorientierten Kleidung betrachtet wird. Für die vorwiegend schwarze und spanische Bevölkerung der Ghettos war die Kleidung von jeher eine der wenigen Möglichkeiten, Individualität und persönlichen Stil zu demonstrieren. Da man sich meist keine teure Kleidung leisten konnte, musste man sich mit dem Wenigen behelfen, was einem zur Verfügung stand. Die Art, wie man seine Hose trug, seine Schuhe schnürte und Kleidungsstücke miteinander kombinierte, definierte den persönlichen Stil. Nicht was man trug, sondern wie man es trug, war entscheidend. via Arte

S,M,L,XXL Out in the Streets—Geschichte der Streetwear–Street Fashion from COXBOX on Vimeo.

via Twitter

Schreib einen Kommentar