CD-Format – Major Labels beraten über dessen Abschaffung 2012

CD Case

Das CD Format soll laut einiger großer Labels Ende 2012 abgeschafft werden. Klingt etwas wild der Gedanke aber so habe ich es gestern bei Twitter gelesen. Daraufhin habe ich mich mal genauer informiert und dabei ist folgendes herausgekommen.

Die Musik CD soll abgeschafft werden

Bei dieser Aussage beziehe ich mich auf eine News des Musik Magazins Side Line, die genau das behaupten. So wollen Universal, EMI und Sony bis spätestens Ende 2012 die CD aus den Läden verbannen und sich stattdessen verstärkt auf den Downloadmarkt konzentrieren. Ein Update des Artikels besagt, dass man aus Insiderkreisen der Labels erfahren haben will, dass diese Idee auf jeden Fall diskuttiert wird.

Warum, wieso, weshalb?

Fakt ist, dass die CD-Verkäufe weiterhin rückläufig sind oder zumindest stagnieren. Fakt ist auch, dass Downloads (sowohl legal als auch illegal) immer mehr Akzeptanz auch bei der breiten Masse finden. Logischer Schritt ist natürlich, dass die Musiklabels sich auf diesem Markt verstärkt tummeln werden. Dazu kommt, dass die Herstellung einer CD natürlich weit höhere Kosten verursacht als die Bereitstellung einer MP3 in einem Downloadshop. Man kann also Gelder sparen und hat eine höhere Marge auf die verkaufte Musik. Die wegfallenden Kosten für die Herstellung könnte man dann z.B. in besseres Marketing oder den Künstler stecken. Ob das dann auch getan wird sei mal dahingestellt.

Meinung

Meine Meinung dazu ist zwiegespalten da ich weiterhin gerne ein materielles Gut (die CD) in der Hand halte. Andererseits kann ich verstehen, dass die Labels ihr Geschäftsmodell anpassen müssen. Irgendwann gab es ja z.B. auch keine Kassette mehr zum Kauf. Da z.B. limitierte Versionen weiterhin auf CD gepresst werden sollen, hat man immerhin eine Art Übergangsphase. Aber warten wir mal ab ob die Ablöse der CD so schnell vonstatten geht. Bisher ist das alles nur ein Gerücht und die großen Labels waren noch nie bekannt dafür schnelle Entscheidungen zu treffen. Jedoch können sie sich schon jetzt viele kleine Independent Labels zum Vorbild nehmen, die das bereits heute schon so machen.

Bild oben ©Creativity103 – flickr.com

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Diese Labels haben auch schon beschlossen dass das Vinyl abgeschafft wird. Es existiert heute noch und hat sogar steigende Absatzzahlen. Die CD wird also nicht sterben. Nur diese 4 Major Labels wollen das Medium nicht mehr nutzen. Ob man Lady Gaga nun auf CD bekommt oder nicht ist dabei aber wohl egal oder ??

  2. Im Augenblick stört mich das fehlende Trägermedium im alltäglichen Musikkonsum als .mp3 tatsächlich nicht so sehr. Was mich allerdings stört, ist die Rechtefrage beim Erwerb digitaler Musik (wo dem Käufer beim Erwerb eines physisches Tonträgers einfach mal mehr zugestanden wird, z.B. bei Weitergabe und Wiederverkauf).

    Des weiteren liefe ein rein digitale Verkaufsform, wie er von Amazon oder iTunes vorgemacht wird, Gefahr dem Kunden den Zugang zu einem verlustfreien Audioformat zu entziehen. Ob die großen Labels im Massen-B2C-Bereich lossless-Formate anbieten werden, wage ich zu bezweifeln. Die Online-Plattformen, die das z.Zt. anbieten, haben immer auch DJs und Audiophile im Hinterkopf bzw. im Kundenstamm … Nur verlustbehaftete Formate wären auf jeden Fall ein klangästhetischer Rückschritt.

  3. Dazu bräuchte erst mal (wieder) jeder einen Plattenspieler… Ich persönlich würde es sehr bedauern, wenn die CD abgeschafften werden würde. All die Erlebnisse, die man mit einem Album haben kann, gäbe es dann nicht mehr und das wäre der eigentlich viel größere Verlust. Nicht die CD an sich, sondern eher die Hülle…. kein Booklet mehr zum Anfassen, kein typischer Geruch mehr, nichts worauf man sich Autogramme geben lassen könnte, oder Erinnerungen darin hinterlegen kann…

Schreib einen Kommentar