Blizzy – Da bin ich (Download)

Das Internet hat unendlich viele Vorteile aber auch Nachteile. Ein Vorteil ist, dass junge, engagierte Künstler sich einem großen Publikum präsentieren können. Neben einer nicht enden wollenden Liste an schlechten MC’s gibt es doch immer mal wieder einen Lichtblick. Der heutige Lichtblick nennt sich Blizzy und hat gerade eben sein Album veröffentlicht.

Zur Person:

Blizzy ist ein Berliner Rapper und vielleicht gerade wegen der großen Konkurrenz noch nicht groß in Erscheinung getreten.  Was aber nicht heißen soll, dass er nicht schon länger an seiner Karriere arbeitet. Schon im Jahr 2000 war er in einer Crew namens MCS (MaulCaoten Styles – Blizzy & Putt a.k.a. KPX). Ob er dem Label BoxenGasse Berlin immer noch zugehört weiß ich leider nicht. Damals tat er es auf jeden Fall.

Blizzy – Da bin ich

Das mittlerweile 3. Soloprojekt von Blizzy ist gleichzeitig für mich das Erste. Bei Kollege Denis von Playmuzzik findet ihr den „Bekannter Feind 2“  Download mit Features u.a. von Megaloh & Sprachtot.

Wir hörten Gangstarr. Heute sind viele Gangster.

Ok, zugegeben diese Line ist sicherlich nicht ein Beleg dafür, dass Blizzy der größte Spitter im gesammten Business ist aber es beschreibt ihn recht gut. Meine Annahme mag falsch sein aber für mich ist „Da bin ich“ ein Album aus modernen Beats aber Raps aus früheren Zeiten. Versteht mich nicht falsch. Es geht hier nicht um Themen wie seine Jugend sondern um eine unbeschwerte Art und Weise über Themen zu rappen wie ich sie noch aus den Jahren 1999/2000 kenne. Da gab es einen Afrob der über seine Jungs im Reihenhaus gerappt hat oder die Massiven Töne, die Tracks über das Rapgame geschrieben haben. Beispiele dafür sind Tracks wie „Pillen Weed Alk“ oder auch „Wo ist Rap?“

Kapitel 1: Man hatte nen Hof zum Fenster. Grüner Pass verstand ich doch ich bin Deutscher. Hörte Konkret Finn was hammer und neu war.

Leider kommt dann aber doch größtenteils der typische „Berliner Sound“ durch, so dass man gewisse Lyrics auch gut und gerne auf einem Godsilla Album hätte vermuten können. Nichts gegen „Representer Shit“ aber positiv herausstechen tut es leider nicht.

Fazit:

Eigentlich mag ich das Wort „solide“ nicht aber ich will es dennoch verwenden. Das Album kann durch die Beats von Ex & Maslow überzeugen. Taktgefühl, Stimme und Talent sind bei Blizzy ebenfalls vorhanden und wenn er noch mehr Tracks wie „Wo ist Rap?“ machen würde, dann wäre er vielleicht innerhalb Berlins nicht mehr der „krasseste“ aber hätte dafür mit mir einen weiteren Hörer gefunden.

Blizzy bei MySpace

Blizzy bei Twitter

Trackliste:

01. Da bin Ich
02. Ihr kennt mich nicht
03. Pillen Weed Alk
04. Was ich will
05. Wo ist Rap Feat. Enoob
06. Mach ich das
07. Oh Oh
08. Ridashit
09. Rippoff Feat. Enoob
10. Bang den Sound
11. Liebt oder Hasst es
12. Ich gebe einen
13. EVP
14. Ohne Sie
15. Ha Ha
16. Kennst Du Ihn

Blizzy – Da bin ich (Download)

Ein weiteres Review gibt es ebenfalls bei Playmuzikk.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreib einen Kommentar