Augen auf: Jonny Talker [Newcomer]

Heute gibt es nach langer Verschnaufpause mal wieder eine neue Ausgabe „Augen auf“, in der wir junge, aufstrebende Künstler vorstellen und euch einen ersten Eindruck verschaffen wollen. Dabei geht es heute um Jonny Talker aus Aachen, alles zusammengestellt von The Blogparty.

Neben einem kurzen Steckbrief, der euch mittlerweile bekannt sein sollte, gibt es selbstverständlich Hörproben und auch ein ausführliches Interview, das die Kollegen von Rapspot.de geführt haben. Am Ende des Interviews findet ihr auch einen Hinweis zu seiner aktuellen und ersten EP „Mein Weg“, die ihr euch auf jeden Fall mal geben solltet.

Wenn ihr eine Meinung zum Künstler habt, egal ob positiv oder negativ, so dürft ihr das gerne in den Kommentaren hinterlassen.

Name: Jonny Talker
Geburtstag: 10.06.1987
Herkunft: Aachen
Beruf: Student
Rappe seit: 10 Jahre
Label: keins
Anzahl Releases: eins (als Solokünstler)
Aktuelles Release: Mein Weg EP
Anstehende Projekte: Album vö. 2011
Traumfeature: Nina Simone

Interview:

Hallo Jonny, wie geht es dir aktuell?

Danke, sehr gut. Ich geniesse im Moment voll und ganz das Studentenleben und hab trotzdem genug Zeit mich um meine Musik zu kümmern. Zudem kommt langsam die Sonne wieder raus, was will man mehr…

In deiner Biographie heißt es du bringst „frischen Wind in die Musikwelt“ – wie hast du das vor zu tun oder tust du es bereits? Was ist so besonders an dir und besonders deiner Musik?

Was besonders an mir oder meiner Musik ist, müssen dir Andere beantworten, Eigenlob stinkt ja schliesslich 😉 Ich versuche mir einfach Mühe zu geben bei dem was ich mache. Gerade der Deutsche Hip-Hop ist meiner Meinung nach viel zu einseitig geworden. Ich arbeite viel mit Live-Instrumenten, vielleicht ist es das, was viele als „besonders“ oder „anders“ bezeichnen. Zudem spiele ich Live zusammen mit einer 6-köpfigen Band, das gibt natürlich auch einen speziellen Sound.

Du hast einen tiefen musikalischen Background. Deiner Mutter IST Klavierlehrerin und dein Vater Cellist im Aachener Sinfonieorchester – wie wichtig ist der Hintergrund „richtiger“, handgemachter Musik für die Art Musik die du tust?

Für mich gibt es keine „richtige“ oder „falsche“ Musik, letztlich ist ja alles Geschmackssache. Handgemacht ist die klassische Musik aber ohne Zweifel. Damit bin ich groß geworden und mit Sicherheit hat mich das auch geprägt.

Spielst du selbst Klavier und/oder Cello?

Cello nicht, aber ein wenig Klavier, und Schlagzeug auch. Nächstes Jahr will ich mir auch mal einen Bass und eine Gitarre anschaffen und ein bisschen rumprobieren, mal sehen was bei rum kommt.

Wo möchtest du mit deiner Musik hin und was möchtest du in den nächsten Monaten und Jahren damit erreichen?

Ich will meine Songs unter die Leute bringen. Ich meine, es muss ja nicht jeder mögen was ich mache, aber jeder sollte es sich wenigstens einmal anhören. Es freut mich immer, wenn Leute mich anschreiben, denen meine Musik gefällt. Ich hoffe natürlich, dass das nicht abnehmen wird!

… und wie? Welche Projekte sind geplant?

Als Solokünstler bin ich jetzt seit ca. einem Jahr unterwegs. Bislang habe ich eine EP released, im Moment arbeite ich an einem Album. Sobald die ersten Songs fertig sind werde ich mal sehen, ob ich ein passendes Label finde.
Zudem bin ich ja als „Jason Jay“ parallel noch als Produzent tätig, da arbeite ich zur Zeit mit Jona:S aus Gießen an einer neuen Platte. Und ein paar andere Songwritinger-Sessions und Auftragsproduktionen stehen immer mal wieder an.

Gut, dann wünschen wir dir viel Glück für die Zukunft. Die letzten Worte gehören dir:

Auf www.jonnytalker.de gibt’s meine kostenlose „Mein Weg EP“ sowie das Video zum Titelsong „Mein Weg“. Und danke für’s Interview!

Hörprobe:

„Blick zurück“

Track herunterladen (Direktlink)

„Dein Song“

Track herunterladen (Direktlink)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Tweets that mention Augen auf: Jonny Talker [Newcomer] | Rapresent - Deutschrap Blog -- Topsy.com

  2. Yeah, Jonny!
    Hab deinen Track auf BigFM gehört und ich muss sagen, du belebst den Hip Hop wieder!
    Deine Texte sind einfach wieder „das gute Alte“.
    OLDSCHOOL RULES!
    FETTER Respekt,
    Matze, 14.

Schreib einen Kommentar