Augen auf: AndOne [Newcomer]

Heute präsentieren wir euch wieder eine neue Folge „Augen auf“. Dabei dreht sich heute alles um den Freiburger Rapper AndOne. Neben einem einem Steckbrief, einer Hörprobe und einer exklusiven EP, gibt es auch noch ein Kurzinterview dazu.

Um euch ein noch besseres Bild vom jeweiligen Künstler zu machen, haben wir AndOne einige interessante Fragen in einem Kurzinterview gestellt. Natürlich gibt es auch wieder eine Hörprobe, die dieses Mal aber noch viel besonderer ist als sonst. Denn dabei handelt es sich ein „Rapresent Exclusive“, das mir ausgesprochen gut gefällt.

Die exklusive „Augen auf“ – EP mit einem musikalischen Überblick, rundet das Gesamtpaket ab. Informiert euch über den Jungen, denn er hat einiges auf dem Kasten und sollte unbedingt gepusht werden. Wir hatten ja bereits vor geraumer Zeit über ihn berichtet.

Steckbrief

Name: AndOne79
Alter: 24
Herkunft: Freiburg im Breisgau
Beruf: Student
Hobbies: was du hörst, Fußball (passiv)
Rappe seit: viel zu lang, nicht genau zurückverfolgbar (2002?)
Label: freier Mitarbeiter
Anzahl Releases: 6
Anstehende Projekte: Luft nach oben – Mixtape, Milch & Honig Album
Traumfeature: Tua, Chris Martin, Drake, Sade,
Mein größter Erfolg als Mensch: meine durch falsche Interpretation der HipHop-Kultur entstandene Ignoranz abgelegt zu haben
Mein größter Erfolg als Künstler: steht noch aus

Kurzinterview:

Welche Umstände haben dich dazu gebracht, dass du dich dem Rap verschrieben hast?

Ich bin während des ersten „Deutsch-Rap-Booms“ um 2000 rum durch Beginner und Massive Töne auf die einheimische Szene aufmerksam geworden. Nach der King of Rap Maxi von Savas hab ich denn gedacht: geil, dass kann ich auch. Bißchen blauäugig;-). Dann folgten Freestyle-Sessions und der ganze Kram, mit Phasen in denen ich von Rap gar nix wissen wollt. Im Grunde hab ich erst 2006 richtig gemerkt, was für unbegrenzte Möglichkeiten diese Musik bietet und wie man richtig an sich arbeitet. Dass ich das heute noch mach ist zum einen falscher Ehrgeiz, zum anderen das Bedürfnis sich auszudrücken.

Du hast ja vor kurzem dein Album „Zeit für die Zukunft“ veröffentlicht. Wie war die Resonanz bis jetzt und bist du damit zufrieden?

Die Resonanz war größtenteils super, es gab einzelne Stimmen die sich mehr Ironie und weniger Ernsthaftigkeit gewünscht haben, aber was aus mir rauskommt steuer ich im Endeffekt nich bewusst selber. Wir haben uns aus Zeitgründen auch Promo-mäßig nicht großartig verausgaben können, dafür lief es aber relativ gut, ich bin zufrieden. Ein paar Exemplare sind noch zu haben, falls Interesse besteht;-). Ich denke es ist auch im Nachhinein noch ein super Album. „Zeit für die Zukunft“ markiert das Ende einer Schaffensphase, jetzt geht’s weiter.

Wie siehst du die Entwicklung in der Musikszene und was müsste sich deiner Meinung nach verändern?

Die Entwicklung in der Szene sehe ich, was das Musikalische angeht, durchaus positiv. Es gibt viele neue Künstler, bei denen Individualität und Kreativität im Vordergrund stehen, es geht endlich wieder um Musik. Was die Hörerschaft angeht, kann ich keine Szene im eigentlichen Sinne mehr erkennen. Außerdem hat sich HipHop viel vom Publikum meiner Generation verspielt, was sich in Niveau und Kaufkraft niederschlägt. Was sich ändern muss? Dass ich das mal sag, aber vielleicht müssten sich der ursprüngliche Grundgedanke von HipHop wieder mehr etablieren. So eine „Fick die Industrie“-Community, die durch einen gemeinsamen Feind zusammengehalten wird vielleicht;-) Sich über Charterfolge der anderen freuen, weil sie bedeuten, dass noch immer Nachfrage besteht, statt Grüppchenbildung und Grabenkämpfe. Vielleicht….

Hörprobe:

AndOne – Rapresent me by Rapresent

Download

Augen auf EP (Download)

AndOne bei MySpace: http://www.myspace.com/allinnmusic

Schreib einen Kommentar